Starttermin für .koeln/.cologne Domain festgelegt

Köln, 06.06.2014

Freuen sich auf die neuen Kölner Internetadressen (v. l. n. r.): Thomas Jacobs (KVB), Stadtdirektor Guido Kahlen, Fritz Schramma (Köln plus Partner e.V.) und Jost Hermanns (NetCologne).

Im Sommer ist es so weit. Dann werden die ersten Internetadressen mit der Endung .koeln und .cologne online gehen. Die internationale Vergabebehörde ICANN hat die Termine jetzt bestätigt. Die insgesamt über 100.000 Vorreservierungen, die bereits getätigt wurden, werden ab Juni sukzessive vergeben und können sofort danach ins Netz. Passend dazu präsentieren die KVB und der Verein Köln plus Partner e.V. eine neue Straßenbahn, die augenfällig auf die neuen Internetadressen hinweist.

Mit der finalen Terminbestätigung der ICANN (Internet Cooperation for Assigned Names and Numbers) ist die letzte Hürde auf dem Weg zur kölschen Internetdomain genommen. Die Vergabe der neuen Domains erfolgt in vier Etappen:

Am 12. Juni beginnt die sogenannte „Sunrise Phase“. In dieser Phase können sich Markeninhaber über einen Zeitraum von 30 Tagen Köln-Domains für ihren geschützten Namen zuweisen lassen.

Darauf folgt ab dem 14. Juli eine 30-tägige Sonderphase, in der Kölner Vereinen und Non-Profit Organisationen ihre bereits vorreservierten Domains fest zugewiesen werden.

Am 26. August startet mit der „Landrush Periode“ eine Premium-Phase von zehn Tagen, während der .koeln-Domains versteigert werden. Interessenten, die nicht unter die ersten beiden Kategorien fallen, haben hier die Möglichkeit, ihre Wunschdomain zu erhöhten Einmalkosten zu ersteigern. Dabei sinkt der Preis von Tag zu Tag, von 100.000 Euro auf zuletzt 50 Euro.

Ab dem 5. September gehen die .koeln-Endungen, die in der Landrush Periode nicht verkauft wurden, dann schließlich in den freien Verkauf zu den festgesetzten Einmalkosten und sind für jedermann erhältlich.

Mit der Vergabe werden die neuen Domains sofort freigeschaltet und können online gehen. Entsprechend werden voraussichtlich schon im Juni erste Adressen mit .koeln-Endung im Netz aufrufbar sein. Die große Welle von Köln-Domains im Netz wird mit dem Start des freien Verkaufs im September erwartet.

Passend zum Starttermin der .koeln und .cologne-Domains macht eine neue Straßenbahn, die als Linie 1 zwischen Köln-West und Bensberg pendelt, auf die neuen Internetadressen aufmerksam und animiert alle Kölner, sich zukünftig im Netz zu ihrer Stadt zu bekennen.

NetCologne ist der technische Betreiber der neuen Adressen
NetCologne hat für Köln die Aufgabe der „Registry“ übernommen. Damit hat sich das Unternehmen verpflichtet, die Domain-Endungen zentral zu verwalten und technisch zu betreiben. „Es ist eine große Herausforderung, den technischen Betrieb für die neuen Domains aufzusetzen, damit sie weltweit abrufbar sind. Wir haben die Herausforderung erfolgreich gemeistert! Und jetzt sind wir stolz, den komplexen ICANN-Prüfprozess bestanden zu haben, so dass Köln als eine der ersten Städte weltweit mit ihren eigenen Domains an den Start gehen kann“, freut sich Jost Hermanns, Geschäftsführer der NetCologne.

Was ist das Besondere an den .koeln Endungen?
Die neuen „Köln-Endungen“ bieten viele Vorteile im World Wide Web: Durch die Top-Level-Domain .koeln sowie .cologne wird der Webauftritt – egal ob von einer Kölner Privatperson, einem kleinen, mittelständischen oder großen Unternehmen, einem Verein oder einer Institution – optimiert und ist somit im Internet besser auffindbar.

„Die neue Endung macht prägnante und leicht zu merkende Webadressen möglich – lokal agierende Geschäfte und Unternehmen oder Institutionen können gezielt Kunden aus der Region ansprechen. Bundesweit tätige Organisationen oder Unternehmen können zum Beispiel die Kölner Niederlassung eindeutig mit der .koeln-Endung kennzeichnen“, erklärt Fritz Schramma, Leiter Arbeitskreis „Köln hier bin ich“ des Vereins Köln plus Partner e.V. Ein weiterer Vorteil der neuen Städtedomains ist, dass sie bei den internationalen Suchmaschinen höher gewichtet werden – das heißt, sie rücken in der Ergebnisliste weiter nach oben – und sind damit für die Internetnutzerinnen und -Nutzer schneller auffindbar. „Es entstehen ganz neue Möglichkeiten im Internet zu werben und das Standortbekenntnis beziehungsweise die Verbundenheit zur Stadt Köln darzustellen“, ergänzt Fritz Schramma.

Stadtdirektor Guido Kahlen: „In Digitalen Räumen ist eine eindeutige Adresse ein wichtiger Garant für die Reichweite und Auffindbarkeit eines Angebotes. Die neuen Möglichkeiten heben Angebote im weltweiten Netz einfach hervor. Die Namen Koeln oder Cologne haben auch international einen hervorragenden Klang, der jetzt auf diesem Wege von vielen auch genutzt werden kann. Der Anbieter ist schneller zu finden und Köln positioniert sich weiter rund um den Globus.“

Wo kann ich meine .koeln Domain reservieren?
Jeder kann unter www.punktkoeln.de prüfen, ob seine persönliche .koeln Wunschdomain noch frei ist und diese, sofern verfügbar, sofort und unverbindlich reservieren.

Hintergrund:
Am 18. Dezember 2012 hat die gemeinnützige Organisation ICANN (Internet Cooperation for Assigned Names and Numbers) in Los Angeles 2.000 Organisationen eigene Domainendungen vergeben. NetCologne war für die Unterstützung der Vergabe für Köln an den Start gegangen. Als erste westeuropäische Stadt und einer der wenigen Städte weltweit geht Köln damit ab Sommer 2014 ins Netz, noch vor Hamburg, Paris und New York.

Diese Endung, genannt Top-Level-Domain, mit Stadtbezug ermöglicht Köln, den hier lebenden und handelnden Menschen, Organisationen und Wirtschaftsunternehmen ganz neue Möglichkeiten, im Internet zu werben und die Verbundenheit zu Stadt und Region zu dokumentieren. Die neuen Endungen ergänzen die völlig überlaufenen „.de“ und „.com“. Bei den internationalen Suchmaschinen
sollen die neuen Städtedomains höher gewichtet und damit für die Nutzerinnen und Nutzer direkt auffindbar sein.

Zwei Videos zu den neuen Top-Level-Domains finden Sie unter www.youtube.com/watch?v=uZIB2L9n3ik und www.youtube.com/watch?v=9-SRmG9ShZI

Zusammenfassung Zeitplan Domain Vergabe:   

  • Ab dem 12. Juni 2014: 30 Tage „Sunrise Phase“ --> Vorrecht für geschützte Marken
  • Ab dem 14. Juli 2014: 30 Tage Sonderphase --> Für alle Kölner Vereine und Non-Profit Organisationen
  • Ab dem 26. August: 10 Tage „Landrush Periode“ --> Premium-Phase zur Versteigerung von .koeln-Domains
  •  Ab dem 5. September: Freier Verkauf aller Domains, die nicht versteigert wurden