Schnelles Internet für Elsdorf: NetCologne und RWE bauen Glasfasernetz

Köln, 10.12.2013

V. l. n. r.: Elsdorfs Bürgermeister Wilfried Effertz, Marko Iaconisi von NetCologne und Rainer Hegmann von RWE geben den Startschuss für den Glasfaserausbau an einer der ersten Baustellen.

Gute Nachrichten für Elsdorf: Der Telefon- und Internetanbieter NetCologne gab heute gemeinsam mit dem Energiekonzern RWE den Startschuss für den Bau einer schnellen Datenautobahn in der Gemeinde. Über das neue Glasfasernetz werden die Bürgerinnen und Bürger in Elsdorf künftig mit bis zu 50 Mbit/s durchs Netz surfen können. NetCologne rechnet im Frühjahr 2015 mit der Aufschaltung der ersten Kunden.

„Wir werben seitens der Stadt schon lange für den dringend benötigten Breitbandausbau in Elsdorf“, sagt Bürgermeister Wilfried Effertz. Für die Stadt ist die Anbindung an ein modernes Kommunikationsnetz ein enorm wichtiger Baustein, um auch in Zukunft als Wohn- und Wirtschaftsstandort attraktiv zu bleiben. „Deshalb freuen wir uns umso mehr, dass wir dank der Kooperation von NetCologne und RWE diesen Baustein nun sogar ohne Belastung des Haushaltsetats erhalten“, so Effertz. Im Rahmen der Kooperation arbeiten beide Partner Hand in Hand: RWE übernimmt den Ausbau der passiven Infrastruktur, NetCologne installiert die aktive Technik und übernimmt den Netzbetrieb für die Kunden.

„Durch den Ausbau können wir in Elsdorf künftig rund 90 Prozent der Haushalte und ca. 300 Gewerbebetriebe mit schnellen Internetanschlüssen von bis zu 50 Mbit/s versorgen“, erklärt Marko Iaconisi, Leiter Kooperationen bei NetCologne. Möglich wird dies durch die sogenannte FTTC-Technik, bei der die Glasfaserleitungen bis zu den grauen Schaltkästen am Straßenrand verlegt werden. „Dadurch können wir die Übertragungsgeschwindigkeit deutlich hochschrauben, und die Verbindung wird um ein Vielfaches schneller“, so Iaconisi.

Um die schnellen Leitungen in die Stadtteile zu bringen, verlegt RWE Deutschland in Elsdorf Kabel auf einer Länge von insgesamt 23.000 Metern in die Erde. Dabei werden die offenen Baumaßnahmen so gering wie möglich gehalten, wie Rainer Hegmann, Hauptregionsleiter Rhein-Ruhr, erklärt: „Zum Teil greifen wir auf bereits vorhandene Leerrohre aus unserem Strom- und Gasnetz zurück. Einen Teil der Leitungen verlegen wir zudem in einem innovativen Spülbohrverfahren. Dadurch werden die Kabel in großen Teilen unterirdisch eingezogen und die Oberflächen nur punktuell geöffnet.“

Die einzelnen Ortsteile der Gemeinde werden so nach und nach an das Versorgungsnetz der NetCologne angeschlossen. Nicht in diesem Ausbauprojekt inbegriffen sind die Ortsteile Tollhausen, Heppendorf und Widdendorf. Der Abschluss des Gesamtausbaus in Elsdorf ist für Sommer 2015 geplant. Erste Kunden können von dem neuen Netz voraussichtlich ab Frühjahr 2015 profitieren.

Privatkunden, die sich bereits vorab über Tarife und Produkte informieren möchten, können dies unter www.netcologne.de/elsdorf oder telefonisch unter der Rufnummer 0221 2222-5984. Dort ist auch eine unverbindliche Registrierung als Interessent möglich. Geschäftskunden können sich unter 08200-2222 550 beraten lassen oder Fragen an business@netcologne.de richten. Zudem lädt NetCologne zu einer Bürgerveranstaltung am 14.01.2014 um 18:30 Uhr ins Pfarrheim in Elsdorf-Esch, Laurentiusstraße 16, ein, bei der das Unternehmen ausführlich über die anstehenden Arbeiten sowie die Internet-Angebote informiert und auf Fragen der Bürger eingeht.

Übersicht zu den Ortsteilen, die ausgebaut werden: Niederembt, Oberembt, Angelsdorf, Elsdorf, Neu-Etzweiler, Elsdorf Stadt, Esch, Giesendorf, Grouven und Berrendorf-Wüllenrath.