Dr. Hans Konle wird neuer Sprecher der Geschäftsführung der NetCologne GmbH

Köln, 08.12.2010

Aufsichtsrat und Gesellschafterversammlung der NetCologne Gesellschaft für Telekommunikation mbH haben heute den Nachfolger für Werner Hanf als Sprecher der Geschäftsführung der NetCologne bestellt.

Die Aufgabe übernimmt im Lauf des kommenden Jahres Dr. Hans Konle, derzeit Vorsitzender der Geschäftsführung der M-Net Telekommunikations GmbH mit Sitz in München. Konle wurde 1963 geboren und arbeitete nach seinem Studienabschluss als Diplom-Kaufmann und anschließender Promotion zum Dr. rer. pol. zunächst als Organisationsberater und Projektleiter bei der Bayerischen Landesbank. Dort leitete er zum Schluss eine Task Force im Bereich Treasury/Risikosteuerung.

Seit 1996 ist er als Geschäftsführer der M-Net tätig, seit 2004 als Vorsitzender der Geschäftsführung. Von 2002 bis 2004 war er überdies Geschäftsführer der NEFkom Telekommunikation GmbH & Co. KG in Nürnberg. Hans Konle ist verheiratet und hat drei Kinder.

„Aus Sicht des Gesellschafters der NetCologne ist Herr Dr. Konle eine hervorragende Wahl“, sagte Thomas Breuer, der in seiner Funktion als Vorstand der GEW Köln AG den Alleingesellschafter der NetCologne vertritt. „Er verfügt über ein profundes Maß an Erfahrung im Management eines regionalen TK-Anbieters und wird seinen Beitrag leisten, die Erfolgsgeschichte der NetCologne als größter regionaler Anbieter fortzuschreiben. Wir freuen uns darüber, dass wir ihn gewinnen konnten und wünschen ihm für seine neue Aufgabe viel Erfolg.“

Nach 15 Jahren übergibt Werner Hanf, bisheriger Sprecher der NetCologne-Geschäftsführung, seine Funktion in nächster Zeit an Konle. Morgen wird er offiziell verabschiedet. Im Namen des ganzen NetCologne-Aufsichtsrates sprach ihm dessen Vorsitzender Volker Staufert Dank und Anerkennung aus: „Dass die NetCologne ihre heutige bedeutende Position im Telekommunikationsmarkt erreicht hat und mit innovativen Angeboten und Konzepten erfolgreich gegen eine starke Konkurrenz bestehen kann, das ist zu einem großen Teil das Verdienst von Werner Hanf. Dieser hat Ideenreichtum mit unternehmerischem Weitblick geschickt verknüpft und das
Team seiner Beschäftigten stets gut für Wachstum und neue Märkte motivieren können. Wir wünschen ihm für den nächsten Lebensabschnitt alles Gute.“