WLAN-Router
einrichten

DSL ohne Splitter

So schließen Sie Ihren WLAN-Router an

 

Folgende WLAN-Router des Herstellers AVM sind von uns an dieser Anschlussart getestet und werden empfohlen:

  • FRITZ!Box 7270
  • FRITZ!Box 7272
  • FRITZ!Box 7490
  • FRITZ!Box 7590
  • FRITZ!Box 7530

Voraussetzung für die Nutzung eines eigenen WLAN-Routers an einem DSL-Anschluss mit Splitter ist ein ADSL2+-fähiges Modem nach Annex-B/-J-Standard. Weiterhin müssen folgende Spezifikationen erfüllt werden:

  • PPPoE (PAP)
  • LLC-SNAP
  • ADSL2+ ITU-T G.992.5, Annex-B/-J
  • Dual-Stack Lite nach RFC-6333
  • DHCPv6 Option for Dual-Stack Lite nach RFC-6334

 

Die Werte für die DSL-ATM-Einstellungen lauten:

  • VPI = 8 und VCI = 35

Weitere technische Voraussetzungen finden Sie hier.

Ihr eigener WLAN-Router erfüllt diese Anforderungen und Sie möchten diesen nutzen? Kein Problem: Als NetCologne-Kunde können Sie dieses ganz einfach und bequem in unserem OnlineService erledigen. Melden Sie sich hierzu mit Ihrer Kundenummer und Ihrem Kundenkennwort an und über "Produkte" und "Optionen verwalten" haben Sie die Möglichkeit, einen eigenen Router für Ihren Anschluss zu beauftragen.

  • Das von Ihnen verwendete DSL-Modem/Kabelmodem muss für die Bandbreite und die DSL-Technik (ADSL, VDSL, Cable) geeignet sein, die an Ihrem Anschluss geschaltet ist. Weitere Informationen dazu finden Sie in den Angaben des Herstellers.
  • DSL-Modems/Kabelmodems anderer Provider sind eventuell aufgrund von angepasster Firmware nicht kompatibel und können beispielsweise nicht mit dem DSL/VDSL-Signal synchronisieren, bzw. keine Verbindung in das Kabelnetz aufbauen.
  • Stellen Sie sicher, dass die Firmware des WLAN-Routers stets die aktuellste, vom Hersteller zertifizierte Firmware installiert ist. Bei FRITZ!Box-Modellen des Herstellers AVM mindestens FRITZ!OS 6.30. Eine Prüfung und Aktualisierung führen Sie über die Benutzeroberfläche des Routers durch. Dazu muss eine Verbindung zum Internet bestehen. Hilfe dazu finden Sie ebenfalls im Handbuch des Herstellers.


Steht Ihr WLAN-Router auf dieser Liste, unterscheidet sich die Einrichtung dadurch, ob er bereits im Einsatz war oder nicht. Bitte wählen Sie im Folgenden die zutreffende Option.

Verkabelung der FRITZ!Box

 

Entfernen Sie – falls noch vorhanden – den DSL-Splitter und den ISDN-NTBA, die am IP-basierten Anschluss nicht verwendet werden dürfen. 

Die Kabelsätze und Anleitungen, die mitgeliefert werden, unterscheiden sich je nach FRITZ!Box Modell und Herstellungsdatum.

Bitte verwenden Sie immer die Anleitung, die der FRITZ!Box beigelegt wurde.

WICHTIG!
Folgen Sie bei der Verkabelung den Anweisungen für den "IP-basierten Anschluss", der in manchen Anleitungen auch als "reiner DSL" oder "Komplettanschluss" bezeichnet wird.

Eine Verkabelung, bei der ein Splitter oder NTBA verwendet wird, ist nicht geeignet.

 


FRITZ!Box mit dem Strom verbinden

 

Nun können Sie die Box mit dem Stromnetz verbinden. Je nach Gerät schalten Sie das Gerät noch ein.


Endgeräte mit der Fritz!Box verbinden

 

Sie können nun Ihre Endgeräte, also Ihren PC, Laptop oder Ihr Tablet, mit der FRITZ!Box verbinden. Wie das geht, erklären wir Ihnen nachfolgend. Es gibt zwei verschiedene Arten, auf die Endgeräte mit Ihrer FRITZ!Box verbunden werden können: per LAN-Kabel oder kabellos, per WLAN-Verbindung.

 

Per LAN-Kabel

 

Sie können Computer mit dem beiliegenden Netzwerkkabel anschließen.

Die mitgelieferten Kabelsätze und Anleitungen unterscheiden sich je nach FRITZ!Box Modell und Herstellungsdatum. Bitte verwenden Sie immer die der FRITZ!Box beigelegte Anleitung (Faltblatt) zur Verkabelung.

 

Per WLAN

 

Im Windows Betriebssystem finden Sie unten rechts, neben dem Lautsprecher-Symbol das Symbol für WLAN-Netzwerke. Wenn Sie es anklicken, werden Ihnen die verfügbaren Drahtlosnetzwerke angezeigt.

Um Geräte per WLAN anzuschließen, suchen Sie einfach das WLAN-Funknetz (SSID) mit dem Namen „FRITZ!Box …“ in der Liste verfügbarer Drahtlosnetzwerke und verbinden sich damit.

Damit Sie Ihre FRITZ!Box besser von anderen Funknetzen in der Nachbarschaft unterscheiden können, sind dem Namen Ihrer Box 2 Buchstaben angefügt. Den vollständigen Namen (SSID) und den benötigten WLAN-Netzwerkschlüssel (Sicherheitsschlüssel) finden Sie auf der Unterseite Ihrer FRITZ!Box.

 


Provider und Anschluss auswählen

 

Sie haben Ihre FRITZ!Box nun erfolgreich verkabelt und mit einem Ihrer Endgeräte verbunden. Nach dem Laden der Werkseinstellungen und der Verkabelung müssen Sie nun noch einen Provider zuordnen und der FRITZ!Box vermitteln, welche Anschluss-Art genutzt wird.

Starten Sie dazu Ihren Internet-Browser (z.B. Internet Explorer, Firefox) und geben Sie in die Adresszeile fritz.box (ohne www.) ein.

Falls sich die Seite auch nach einigen Wartemomenten nicht öffnet, geben Sie einfach 192.168.178.1 ein.

Sollten Sie nach einem Kennwort für den Zugriff auf die Benutzeroberfläche gefragt werden, vergeben Sie direkt ein neues Kennwort.

Nun startet der Einrichtungsassistent der FRITZ!Box.

Sollte der Assistent nicht starten, verwenden Sie gegebenenfalls eine FRITZ!Box, die durch einen Internetprovider vorkonfiguriert ist (z.B. eine gebrauchte Box von NetCologne, 1und1 etc.). In diesem Fall können Sie den Assistenten für den Internetzugang manuell im Menü „Assistenten“ der FRITZ!Box Oberfläche aufrufen.

Wählen Sie als Internetanbieter zunächst den Eintrag

Weitere Internetanbieter“ aus. Im Anschluss wählen Sie

NetCologne/NetAachen“ und dann den Eintrag

NetCologne/NetAachen DSL-Anschluss ohne Splitter“ aus.

Klicken Sie auf „Weiter“, die FRITZ!Box baut nun eine Verbindung zu NetCologne auf.

Folgen Sie den Anweisungen und bestätigen Sie die weiteren Meldungen jeweils durch einen Klick auf „Weiter“.

Ihre Anschlussdaten (Internet- und die Telefoniedaten) werden jetzt auf die FRITZ!Box übertragen.

Dieser Vorgang kann mehrere Minuten dauern. Wenn die Einrichtung abgeschlossen ist, leuchtet die Power/DSL LED an der FRITZ!Box dauerhaft.

Nach Abschluss aller Installationsschritte, ist die Konfiguration Ihrer FRITZ!Box am NetCologne Anschluss abgeschlossen. Jetzt können Sie surfen und telefonieren!

Wenn Sie möchten, können Sie nun noch unterschiedlichen Telefonen verschiedene Nummern zuordnen.

Verkabelung Ihrer Fritz!Box

 

Entfernen Sie, falls noch vorhanden, den DSL-Splitter und den ISDN-NTBA. Diese können an einem IP-basierten Anschluss nicht verwendet werden.

 

Die mitgelieferten Kabelsätze und Anleitungen variieren je nach FRITZ!Box Modell und Herstellungsdatum.

Nutzen Sie die Anleitung, die der FRITZ!Box beigelegt wurde, um bei der Verkabelung Fehler zu vermeiden.

WICHTIG!
Folgen Sie dabei den Anweisungen für den "IP-basierten Anschluss". In einigen Anleitungen wird dieser auch "reiner DSL" oder "Komplettanschluss" genannt.

Eine Verkabelung, bei der ein Splitter oder NTBA verwendet wird, ist nicht geeignet.

 


FRITZ!Box mit dem Strom verbinden

 

Verbinden Sie nun Ihren WLAN-Router mit dem Stromnetz. Je nachdem, welches Modell Sie besitzen, müssen Sie es nach dem Anschluss an das Stromnetz noch manuell einschalten.


Fritz!Box mit Endgerät verbinden

 

Im Folgenden erklären wir Ihnen, wie Sie Ihren PC, Ihren Laptop oder Ihr Tablet mit der FRITZ!Box verbinden. Dabei gibt es zwei Varianten: Entweder Sie verbinden Ihr Endgerät per LAN-Kabel, oder Sie nutzen bereits an dieser Stelle die WLAN-Verbindung.

 

Per LAN-Kabel

 

Sie können Ihren Computer mit dem beiliegenden Netzwerkkabel direkt mit der FRITZ!Box verbinden.

Die mitgelieferten Kabelsätze und Anleitungen sind je nach FRITZ!Box Modell und Herstellungsdatum unterschiedlich.

Bitte verwenden Sie die Anleitung (Faltblatt), die Ihrer FRITZ!Box beiliegt, zur Verkabelung.

 

Per WLAN

 

Im Windows Betriebssystem finden Sie unten rechts, neben dem Lautsprecher-Symbol das Zeichen für WLAN-Netzwerke. Wenn Sie dieses anklicken, werden Ihnen die verfügbaren Drahtlosnetzwerke angezeigt.

Um Geräte per WLAN anzuschließen, suchen Sie das WLAN-Funknetz (SSID) mit dem Namen „FRITZ!Box …“ in der Liste verfügbarer Drahtlosnetzwerke und verbinden sich damit.

Um Ihre FRITZ!Box besser von anderen Funknetzen in der Umgebung unterscheiden können, achten Sie auf die passenden letzten Buchstaben. Den vollständigen Namen Ihrer FRITZ!Box (SSID) und den benötigten WLAN-Netzwerkschlüssel (Sicherheitsschlüssel) finden Sie auf der Unterseite Ihrer Box.

 


Werkseinstellungen laden (Reset)

 

Eine FRITZ!Box, die bereits verwendet wurde, muss auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt werden. Alle zuvor vorgenommenen Einstellungen in der FRITZ!Box werden dadurch gelöscht!

Sofern Sie ein Telefonbuch auf der FRITZ!Box erstellt haben, können Sie dieses vorab sichern und nach dem Laden der Werkseinstellungen wiederherstellen. Einzelheiten zum Sichern und Wiederherstellen des Telefonbuches entnehmen Sie bitte dem Handbuch oder den Hilfeseiten des Herstellers.

Alle sonstigen Einstellungen der FRITZ!Box sollten Sie nicht wieder herstellen. Alte Einstellungen können den Betrieb der FRITZ!Box am NetCologne Anschluss stören, wenn sie übernommen werden.

 

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Werkseinstellungen der FRITZ!Box zu laden:

  • Über die Benutzeroberfläche der Box
  • Über ein angeschlossenes Telefon
  • Über die „Kennwort vergessen?“ Funktion

 

Werkseinstellungen über die Benutzeroberfläche laden

Rufen Sie in Ihrem Internetbrowser die Adresse http://fritz.box auf, die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box öffnet sich.

  1. Wählen Sie im Menü in der FRITZ!Box „System / Sicherung“ aus
  2. Wählen Sie dann den Tab „Werkseinstellungen“
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Werkseinstellungen laden“

Die Werkseinstellungen werden geladen, die FRITZ!Box startet neu. Dieser Vorgang dauert einige Minuten.

 

Werkseinstellungen über ein angeschlossenes Telefon laden

  1. Schließen Sie ein Telefon an die FRITZ!Box an (schnurgebunden oder über DECT gemäß Anleitung des Herstellers)
  2. Heben Sie den Hörer ab oder drücken Sie die Gesprächstaste und wählen Sie die Tastenfolge:
    #991*15901590*
  3. Warten Sie ca. 3 Sekunden und legen Sie dann auf.

Die Werkseinstellungen werden geladen, die FRITZ!Box startet neu. Dieser Vorgang dauert einige Minuten.

 

Werkseinstellungen über die „Kennwort vergessen?“ Funktion laden

  1. Trennen Sie die FRITZ!Box kurzzeitig vom Stromnetz
  2. Rufen Sie innerhalb der nächsten 10 Minuten die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf (http://fritz.box)
  3. Klicken Sie auf „Kennwort vergessen?“" unterhalb der Kennwortabfrage
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Werkseinstellungen wiederherstellen“
  5. Die Werkseinstellungen werden geladen und die FRITZ!Box startet neu
  6. Vergeben Sie danach ein neues Kennwort und klicken Sie „OK“

 


Provider und Anschluss auswählen

 

Nach der Verkabelung und dem Laden der Werkseinstellungen, muss Ihre FRITZ!Box nun noch Ihrem Provider und Ihrer Anschluss-Art zugeordnet werden.

Starten Sie Ihren Internet-Browser (z.B. Internet Explorer, Firefox) und geben Sie in die Adresszeile fritz.box (ohne www.) ein.

Warten Sie einen Moment, bis die Seite vollständig geladen ist.

Falls sich die Seite nicht öffnet, geben Sie alternativ 192.168.178.1 ein.

Vergeben Sie ein neues Kennwort, sollten Sie nach einem Kennwort für den Zugriff auf die Benutzeroberfläche gefragt werden.

Nun startet der Einrichtungsassistent der FRITZ!Box – sollte dies nicht der Fall sein, verwenden Sie gegebenenfalls eine FRITZ!Box, die durch einen Internetprovider vorkonfiguriert ist (z. B. eine gebrauchte Box von NetCologne, 1und1 etc.). In diesem Fall können Sie den Assistenten für den Internetzugang manuell im Menü „Assistenten“ der FRITZ!Box Oberfläche aufrufen.

Wählen Sie als Internetanbieter zunächst den Eintrag

Weitere Internetanbieter“ aus, in der darauffolgenden Auswahl dann

NetCologne/NetAachen“ und im Anschluss

NetCologne/NetAachen DSL-Anschluss ohne Splitter“.

Klicken Sie auf „Weiter“, die FRITZ!Box baut nun eine Verbindung zu NetCologne auf.

Folgen Sie einfach den Anweisungen. Bestätigen Sie die weiteren Meldungen immer durch einen Klick auf „Weiter“.

Ihre Anschlussdaten (Internet- und die Telefoniedaten) werden nun automatisch auf die FRITZ!Box übertragen.

Dieser Vorgang kann mehrere Minuten dauern. Wenn die Einrichtung abgeschlossen ist, leuchtet die Power/DSL LED an der FRITZ!Box dauerhaft.

Wenn Sie alle Schritte im Einrichtungsassistenten durchlaufen haben, ist die Konfiguration Ihrer FRITZ!Box am NetCologne Anschluss abgeschlossen. Ihre neue FRITZ!Box ist nun zum Surfen und Telefonieren bereit.

Sie können weitere Einstellung vornehmen, zum Beispiel Ihren Telefonen verschiedene Rufnummern zuordnen.

 

Wollen Sie einen anderen WLAN-Router anschließen, wählen Sie bitte die folgende Anleitung.

 

1. Verkabelung und Synchronisation

a)
An der Telefondose liegt das Signal Ihres Anschluss an. Bitte stecken Sie das kurze Ende des Y-Kabels, ggfl. mithilfe eines Adapters, in den Schlitz der Telefondose welcher mit F gekennzeichnet ist. In der Regel ist dies der mittlere. Das andere Ende stecken Sie in den DSL /TEL Eingang an Ihrem Router.

b)
Verbinden Sie Ihren WLAN-Router mit dem Stromnetz, und schalten Sie ihn ein.

 

 


 

2. Internetdaten

Mit dem Erhalt Ihrer Auftragsbestätigung sind auf dieser die benötigten Zugangsdaten für die Internet-Einwahl vermerkt. Diese Zugangsdaten, bestehend aus Benutzername und Passwort, erlauben Ihnen die manuelle Einrichtung einer Internetverbindung. Bitte geben Sie diese mit dem Zusatz @netcologne.de in die Konfigurationsmaske Ihres eigenen WLAN-Routers ein.

 

Beispiel
nc-mustmar@netcologne.de

 

Sollten die Daten nicht mehr vorliegen helfen unsere Mitarbeiter an der Hotline Ihnen gerne weiter. Bitte halten Sie zur Legitimation am Telefon die Antwort auf Ihre Sicherheitsfrage bereit.


Wichtig! Um eine Internetverbindung herstellen zu können, aktivieren Sie bitte die IPv6-Unterstützung Ihres WLAN-Routers. Stellen Sie Ihren WLAN-Router so ein, dass eine native IPv6-Anbindung für den Internetzugang verwendet, die IPv4-Verbindung über DS-Lite hergestellt und die AFTR-Adresse automatisch über DHCPv6 ermittelt wird.


 

3. Telefoniedaten ermitteln

Mit einer aktiven Internetverbindung erreichen Sie unsere Einstellungsseite für die SIP-Telefonie. Die benötigten Zugangsdaten finden Sie auf der Auftragsbestätigung unter "Persönliche Login-Daten". Nach der erfolgreichen Anmeldung können Sie dort unter dem Punkt "Zugangsdaten" -> "SIP-Telefonie" die SIP-Zugangsdaten einsehen und die Passwörter verwalten.

 

Die SIP-Zugangsdaten bestehen aus folgenden Werten und sind jeweils für eine Rufnummer gültig. Bitte geben Sie auch hier die SIP-Zugangsdaten in die Konfigurationsmaske Ihres eigenen Routers ein. Hilfe zu der jeweiligen Vorgehensweise finden Sie im Handbuch des Herstellers. Bitte beachten Sie: Der Router muss DTMF-Töne gemäß RFC 2833 (RTP) oder Inband übertragen.

 

  • Übersicht Standard Telefoniedaten & Einstellungen
  • Telefonie-Anbieter: sip.netcologne.de
  • Benutzername:  ONKZ + Rufnummer
  • Registrar:  sip.netcologne.de
  • Proxy-Server: sip.netcologne.de
  • DTMF-Übertragung:  RTP (Inband oder RFC 2833)

 

Anleitung
Zugangsdaten für die Telefonie in Ihrem persönlichen Onlineservice

 


 

4. Telefoniedaten im Router eintragen

Aufgrund der Vielzahl an unterschiedlichen Routern und der stark variierenden Benutzeroberflächen, ist es leider nicht möglich für alle Routerhersteller eine stetig aktuelle Anleitung bereitzustellen.

 

Im Folgenden finden Sie eine Anleitung für das Gerät des Herstellers AVM „Modell Fritz Box 7490“ mit aktueller Firmware.

 


Telefoniedaten eintragen: FRITZ!Box 7490

 

1. In der Menüleiste „Telefonie“ -> „Eigene Rufnummern“ auswählen und auf „Neue Rufnummer“ klicken

 

 


 

2. Anschlusstyp auswählen „IP-basierter Anschluss“ und auf „Weiter“ klicken
 

 


 

3. Telefonie-Anbieter „andere Anbieter“

 

 


 

4. Rufnummer für die Anmeldung angeben; Vorwahl ohne „0“

 

5. Interne Rufnummer angeben; Rufnummer ohne Vorwahl

 

6. SIP Zugangsdaten angeben (über OnlineService generieren)

 

7. Haken bei der „Anmeldung über eine Internetverbindung“ entfernen und auf der nachfolgenden Zusammenfassung auf „weiter“ klicken

 

 

8. Die Daten sind nun erfolgreich eingerichtet.

×