Zurückgewiesene E-Mails

english version

 

Vermutlich sind Sie auf diese Seite gekommen, weil eine E-Mail an eines unserer Systeme mit einer Fehlermeldung abgelehnt wurde, die Sie als "Nichtzustellbarkeits-Nachricht" (NDN, Bounce) bekommen haben.


Grundsätzlich gilt:

  1. NetCologne blockiert keine Mails willkürlich, sondern gezwungenermassen, um zum einen die Infrastruktur zu schützen und zum anderen den normalen Mailbetrieb für die Kunden in bester Qualität und Performance anbieten zu können.
  2.  Eine Entsperrung kann nur erfolgen, wenn sich der für die gesperrte IP-Adresse verantwortliche Provider selbst an postmaster@netcologne.de wendet! NetCologne kann nicht auf Freischaltungsaufforderungen Dritter reagieren, da nur der Provider selbst überhaupt auch das Problem erkennen und beheben kann.


Im folgenden werden die Gründe aufgeführt, die zu einer solchen Mail-Sperre führen können und mögliche Lösungsmöglichkeiten genannt.
 

  • Greylisting:
    Einige Systeme verwenden Greylisting, was bei einer initialen Kontaktaufnahme u.U. zu einer gewissen Verzögerung in der Mail-Zustellung führen kann. Nach dieser ersten "Hürde" gehen jedoch weitere Mails über ein automatisiertes Whitelisting automatisch durch. Falls Sie die Fehlermeldung "Please try again in a few seconds" zu sehen bekommen sollten, bitten Sie den Postmaster des zum Mailversand genutzten Systems, dieses so (RFC-konform) zu konfigurieren, dass es mit Greylisting zurecht kommt.
     
  • Verwendung einer dynamischen IP-Adresse:
    Zustellversuche von dynamischen IP-Adressen werden i.d.R. abgelehnt. Zu erkennen ist diese Sperre an der Fehlermeldung "source: Dyn/Dialup". Verwenden Sie in diesem Fall den von Ihrem Provider für diesen Zweck angebotenen Mail-Server.
     
  • Verwendung einer IP-Adresse ohne reverse-DNS-Eintrag:
    (Error-Code: 550 5.7.1 Client host rejected: cannot find your reverse hostname, (IP-Adresse) )
    Auf der Domain netcologne.de werden keine IP-Adressen zur Mail-Einlieferung akzeptiert, die über keinen reverse-DNS-Eintrag verfügen. Zu erkennen ist dies an der Fehlermeldung "cannot find your reverse hostname". Bitten Sie in diesem Fall Ihren Provider, Ihnen einen entsprechenden reverse-DNS-Eintrag für die zum Versand genutzte IP-Adresse zu setzen.
     
  • Einsatz von RBL:
    (Error-Code: 552 5.7.1 unknown[ip-adresse] was blocked due to being a dynamic IP.
    See http://www.netcologne.de/postmaster for more info. oder 554 5.7.1 Service unavailable; Client host [ip-adresse] blocked using xbl.dnsbl ;http://www.spamhaus.org/query/bl?ip=ip-adresse)RBL sind "Realtime Blackhole Lists", die genutzt werden, effektiv und zeitnah entsprechende IP-Adressen blocken zu können. NetCologne setzt derzeit neben der XBL und der SBL auch die PBL ("Policy Block List") von Spamhaus ein. In dieser Liste können Provider selbst pflegen, welche der ihnen zugeordneten IP-Adressen nicht zum Mailversand genutzt werden und deshalb gefahrlos von anderen Providern geblockt werden können. NetCologne selbst hat ebenfalls die eigenen dynamischen IP-Bereiche dort eingepflegt. Zu erkennen ist diese Sperre an der Fehlermeldung "source: PBL". Bitte fragen Sie in einem solchen Fall bei Ihrem Provider nach, ob die IP ggf. zu Unrecht in der PBL steht. Falls nicht, sollte er Ihnen einen zum Mailversand zugelassenen Mailserver nennen können.
     
  • Kein RFC-konformes HELO:
    Es wird ein RFC-konformes HELO erwartet, anderenfalls wird die Mail mit der Fehlermeldung " 504 Helo command rejected: need fully-qualified hostname: ..."abgelehnt. Bitte kontaktieren Sie in diesem Fall den Postmaster des von Ihnen benutzten Mail-Systems, damit dort ein entsprechend RFC-konformes HELO konfiguriert wird.
    (Siehe dazu auch RFC 2821.)
     
  • Betrieb von Spamversand-Servern:
    (Error-Code: 554 5.7.1 Service unavailable; Client host [ip-address] blocked using ncblack.dnsbl; IP . You did send SPAM or VIRUSES to us in the past. Please see http://www.netcologne.de/postmaster) Im Falle von massivem Spamversand, meist in Kombination mit der Tatsache, dass der dafür verantwortliche Provider entweder über gar keine Abuse-Adresse zur Beschwerde verfügt oder auch nach längerer Beschwerdedauer das Problem nicht beseitigt, können solche Server auch über eine manuelle Blackliste gesperrt werden ("source: net abuse" o.ä.). Bitte fordern Sie in diesem Fall Ihren Provider auf, mit postmaster@netcologne.de Kontakt aufzunehmen, damit das Problem behoben werden kann. Beachten Sie als Provider bitte auch, dass das Blocken von Abuse-Beschwerden aufgrund von "Spam" völlig sinnlos ist, und die Abuse-Adresse aus guten Gründen nicht gefiltert werden sollte!

    Bei fehlenden, falschen oder auch untätigen Abuse-adressen, die dazu führen, dass Störungen an unserem Netz nicht reported werden können, behalten wir uns ebenfalls das Recht vor, die störenden IP-Adressen zu blocken. (Error-Code: 554 5.7.1 Service unavailable; Client host [ip-adresse] blocked using ncblack.dnsbl; IP . You have no (working) abuse contact. Please see http://www.netcologne.de/postmaster)
    (Siehe dazu auch RFC 2142.)
     
  •  Honeypot-Angreifer
    (Error-Code: 554 5.7.1 Service unavailable; Client host [ip-address] blocked using rbl.frickl; successful attacker of a NetCologne honeypot;) Sie versuchen, Email von einem Host aus zu versenden, der zuvor erfolgreich einen NetCologne Honeypot-server angegriffen hat oder eine Spammail an eine NetCologne Spamtrap versendet hat. Dieser Blockeintrag wird automatisch durch die Systeme ausgelöst. Wird durch weitere Attacken eine bestimmter Schwellwert nicht überschritten, wird der Block nach 24h gelöscht.