Schnelles Internet für Wülfrath: Startschuss für Glasfaserausbau!

Köln, 30.06.2016

Der regionale Telekommunikationsanbieter NetCologne erweitert das eigene Glasfasernetz im Kreis Mettmann und wird ab sofort schnelle Internetleitungen in Wülfrath ausbauen. Über das neue Netz sind künftig Geschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s möglich. Zum Ausbaustart plant das Unternehmen zwei Informationsveranstaltungen für Bürger.

Ausbau ohne Zuschüsse
Die Anbindung an eine schnelle Datenautobahn im Netz ist für viele Städte heute genauso wichtig, wie die Anbindung an die Verkehrsautobahn. Das stellt auch Bürgermeisterin Dr. Claudia Panke in Wülfrath zunehmend fest: „Nicht nur Betriebe und Dienstleister legen bei der Wahl eines neuen Standortes für ihr Unternehmen großen Wert auf eine schnelle Internetverbindung. Auch Privatleute fragen zunehmend danach, wenn sie zuhause im Homeoffice arbeiten oder beispielsweise datenintensive Streaming-Dienste nutzen möchten. Deshalb freut es uns umso mehr, dass der Breitbandausbau in Wülfrath jetzt ohne jegliche Zuschüsse der Stadt vorangetrieben wird.“

Surfen mit bis zu 100 Mbit/s
„Mit dem Ausbau können wir künftig 7.650 Privathaushalten und 250 Firmen Highspeed-Internetanschlüsse mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s anbieten“, sagt NetCologne-Geschäftsführer Jost Hermanns. Besonders für die bislang schlechter versorgten Stadtteile Flandersbach und Rohdenhaus bedeutet das eine deutliche Verbesserung der Bandbreite, denn hier sind bislang maximal 6 Mbit/s verfügbar. Erste schnelle Anschlüsse werden voraussichtlich im Frühjahr 2017 verfügbar sein.

20 Kilometer Glasfaserleitungen
Zur Anbindung von Wülfrath werden ab Juli 44 neue Technikgehäuse errichtet und circa 20 Kilometer neuer Glasfaserkabel bis zu den grauen Schaltkästen innerhalb der Wohngebiete verlegt. Von diesen sogenannten Kabelbverzweigern (KVz) aus verlaufen weiterhin Kupferkabel bis in die einzelnen Haushalte oder Gewerbe, sodass das letzte Stück der Datenleitungen bestehen bleibt. In Wülfrath wird zusätzlich die neue Vectoring-Technologie zum Einsatz kommen, bei der ein intelligenter Prozessor innerhalb der Technikgehäuse die vorhandenen Störsignale minimiert und die Daten schneller durch die Kabel leitet.

3,4 Millionen Euro Invest
Wülfrath gehört derzeit nicht zum Versorgungsgebiet der NetCologne. „Mit dem Ausbau der schnellen Internetverbindungen möchten wir das gerne ändern und den Bürgern eine leistungsstarke Alternative zum bestehenden Netz anbieten“, erklärt Hermanns. Insgesamt investiert NetCologne dafür rund 3,4 Millionen Euro. Der Abschluss des Gesamtprojekts ist bis Sommer 2017 vorgesehen.

Infoveranstaltungen im Juli
Zum Start plant NetCologne zwei Informationsveranstaltungen, bei denen das Unternehmen über den Ausbau sowie die neuen Angebote informiert und auf Fragen von Bürgern eingeht:

  • Di, 05.07. von 18-21:00 Uhr, Haus der Arbeiterwohlfahrt (AWO), Schulstr. 13 (Eingang: Lönsweg), 42489 Wülfrath
  • Mo, 11.07. von 18-21:00 Uhr, Paul-Ludowigs-Haus (Rohdenhaus), Am Sportplatz 26, 42489 Wülfrath

Weitere Informationen sind darüber hinaus online unter www.netcologne.de/wuelfrath oder telefonisch unter 0800 2222-800 erhältlich. Geschäftskunden können sich unter 0800 2222-550 beraten lassen oder Fragen an business@netcologne.de richten.

Anmerkung: Zunächst nicht im Rahmen dieses Projekts berücksichtigt sind die südlichen Stadtteile Düssel und Schlupkothen.

BU 1 v.l.n.r.: Bürgermeisterin Dr. Claudia Panke, Karsten Nieman, Amtsleiter Wirtschaftsförderung und NetCologne-Geschäftsführer Jost Hermanns verkündeten heute den Startschuss für den Glasfaserausbau im Wülfrather Rathaus.

BU 2: Eine der ersten Baustellen an der Goethestraße im Wülfrather Zentrum.