Schnelles Internet für Rheinbach: NetCologne und RWE bauen Datenautobahn aus!

Köln, 14.06.2016

Gute Neuigkeiten für Rheinbach: Der Ausbau der schnellen Datenautobahn beginnt! Der regionale Telekommunikationsanbieter NetCologne baut gemeinsam mit RWE das moderne Glasfasernetz in der Kernstadt von Rheinbach aus. Dadurch können künftig rund 6.000 Haushalte von Surfgeschwindigkeiten mit bis zu 100 Mbit/s profitieren.

„Es ist schön, dass sich mit NetCologne und RWE zwei regionale Partner gefunden haben, die Rheinbach mit schnellen Internetleitungen erschließen. Mit eigenen Mitteln hätten wir den kostenintensiven Glasfaserausbau als Stadt nicht stemmen können. Für die Anwohner und Firmen hat der Ausbau klare Vorteile, denn zum einen bedeutet er mehr Lebensqualität für Familien, zum anderen aber auch mehr Wettbewerbsfähigkeit für die Rheinbacher Unternehmen“, freut sich Bürgermeister Stefan Raetz.

100 Mbit/s für 6.000 Haushalte
„Im Zuge unseres Ausbaus können wir künftig 6.000 Haushalte mit Surfgeschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s versorgen“, sagt Patrick Helmes, Leiter Kommunikation von NetCologne. „Zunächst werden die Bandbreiten in der Kernstadt von Rheinbach verfügbar sein. Wir prüfen derzeit aber auch, ob wir noch weitere Stadtteile zu einem späteren Zeitpunkt mit erschließen können“, so Helmes weiter. Die hohen Surfgeschwindigkeiten werden durch den Einsatz der Vectoring-Technologie erreicht. Dabei handelt es sich um einen intelligenten Prozessor, der Störsignale auf den Leitungen reduziert und dafür sorgt, dass die Daten deutlich schneller fließen.

Ausbau in Kooperation
Für den Ausbau in Rheinbach errichtet die RWE das passive Netz, während NetCologne die aktive Technik beisteuert und die spätere Kundenbetreuung übernimmt. Insgesamt werden in Rheinbach rund acht Kilometer Glasfaserkabel verlegt und 28 neue Technikgehäuse am Straßenrand aufgestellt. „Für die Verlegung der Kabel greifen wir in großen Teilen auf das oberflächenschonende Spülbohrverfahren zurück. Hierbei wird die Straßenoberfläche nur punktuell an zwei Stellen geöffnet, das Einziehen der Kabel erfolgt unterirdisch und ist damit für die Anwohner nicht sichtbar. Dort, wo diese Technik nicht zum Einsatz kommen kann, arbeiten wir im klassischen Tiefbauverfahren“, erklärt Siegbert Kobus, Leiter Westliches Rheinland/Neuss von RWE. Der Startschuss für die Glasfaserarbeiten fiel bereits auf der Fliederstraße, hier werden derzeit im Spülbohrverfahren die ersten Leerrohre verlegt. Die ersten Kundenaufschaltungen sind für Januar 2017 geplant. Der Abschluss des Gesamtprojektes ist für Frühjahr 2017 vorgesehen.

Anschluss-Registrierung
Interessierte Anwohner können sich bereits jetzt für einen schnellen Anschluss von NetCologne registrieren. Sobald dieser an der eigenen Adresse verfügbar ist, wird der Kunde vorab informiert und dann automatisch auf das neue Netz geschaltet. Eine Übersicht der aktuellen Produkte und Tarife ist auf der NetCologne Homepage unter www.netcologne.koeln/rheinbach erhältlich. Darüber hinaus können sich interessierte Anwohner auch telefonisch unter der Rufnummer 0800 2222-800 beraten lassen. Geschäftskunden können Fragen an business@netcologne.de richten oder erhalten telefonisch Auskunft unter 0800 2222-550.

Bildunterschrift: Gaben heute den offiziellen Startschuss für den Glasfaserausbau in Rheinbach: (v.r.n.l) Bürgermeister Stefan Raetz, Patrick Helmes, Leiter Kommunikation bei NetCologne, Siegbert Kobus, Leiter Westliches Rheinland/Neuss von RWE und Huber-Jakob Horst, Projektleiter FTTC Rheinbach von Westnetz.