Schnelles Internet für Kerpen: Glasfaserausbau startet!

Köln, 18.05.2015

Ein Spülbohrer im Einsatz.

Nachdem im März die Pläne für den Glasfaserausbau in Kerpen vorgestellt wurden, starten nun in dieser Woche die Tiefbauarbeiten. Los geht es in Kerpen-Mitte und Sindorf. Der Ausbau wird im Rahmen einer Kooperation von NetCologne und RWE Deutschland realisiert. Über das Glasfasernetz sind künftig Geschwindigkeiten bis zu 100 Mbit/s möglich. In Kürze sind zwei Informationsveranstaltungen für interessierte Anwohner geplant.

Für die Datenautobahn in Kerpen müssen insgesamt mehr als 40 Kilometer Glasfaserkabel in die Erde verlegt und 126 neue Technikgehäuse errichtet werden. Der Startschuss für die Glasfaserverlegung fällt in dieser Woche in Kerpen-Mitte im Bereich Bachstraße/Broichweg und parallel dazu in Sindorf im Bereich Breite Straße/Gustav-Heinemann-Straße. Hier kommt bereits das sogenannte Spülbohrverfahren zum Einsatz. Die Glasfaserkabel werden dabei in großen Teilen unterirdisch eingezogen, nur am Anfangs- und Endpunkt sind für die Bohrungen kleinere Baugruben erforderlich. In Abstimmung mit der Stadt Kerpen werden zeitgleich auch die neuen Technikgehäuse aufgestellt.

Zwei Ausbauschritte
Der Ausbau von Kerpen ist in zwei Etappen vorgesehen. Im ersten Schritt werden in den kommenden Monaten neben Kerpen-Mitte und Sindorf auch die Stadteile Mödrath und der nördliche Teil von Horrem angeschlossen. NetCologne rechnet hier mit den ersten Kundenanschlüssen auf dem neuen Netz Ende 2015. Im zweiten Ausbauschritt folgt der südliche Teil von Horrem sowie Neu-Bottenbroich, Buir, Brüggen, Balkhausen und Türnich. Der Abschluss des Gesamtprojekts ist bis Ende 2016 vorgesehen. Insgesamt werden 25.000 Privathaushalte und über 700 Firmen an das neue Glasfasernetz angeschlossen.

Informationsveranstaltungen
NetCologne plant zwei Informationsabende, bei denen das Unternehmen über den Ausbau sowie die neuen Angebote informiert und auf Fragen von Bürgern eingeht:

  • Donnerstag, 28.Mai 2015, um 19 Uhr und
  • Mittwoch, 10. Juni 2015, um 19.00 Uhr, jeweils in der Gaststätte Haus Wilkens, Zum Breitmaar 1, in Kerpen-Sindorf.

Weitere Informationen zu den neuen Glasfaseranschlüssen sind zudem auf der Homepage unter www.netcologne.de/kerpen oder telefonisch unter der Rufnummer 0221 2222-5984 erhältlich. Hier kann auch bereits eine Registrierung für die höheren Geschwindigkeiten vorgenommen werden. Sobald diese dann am Wohnort verfügbar sind, werden die Interessenten darüber informiert, und ein schnellstmöglicher Wechseln wird in die Wege geleitet.  Geschäftskunden können sich unter 0800-2222-550 beraten lassen oder Fragen an business@netcologne.de richten.

Zusatz zum technischen Hintergrund des Ausbaus
Das Kupfernetz, das heute noch überall in der Erde liegt und vielerorts für Datendienste genutzt wird, ist ursprünglich nur für klassische Telefonie entwickelt worden. Als Anfang der 1990er-Jahre das Internet hinzukam, mussten die Leitungen viel höhere Datenraten transportieren. In kleinen Mengen konnten das bestehende Kupfernetz diese Datenpakete stemmen. Im Zeitalter von YouTube, Netflix und Co. kommt das Netz allerdings an seine technischen Grenzen.  Denn Kupferleitungen haben die Eigenschaft, dass die Datenpakete mit zunehmender Leitungslänge durch Dämpfung langsamer werden. Im Endergebnis heißt das für den Kunden langsames Internet mit langen Ladezeiten. Die Lösung sind Leitungen aus Glasfaser, denn hier gibt es diese Restriktionen nicht. Über Glasfasertechnologie lassen sich bequem Bandbreiten bis in den Gigabit-Bereich realisieren. Ziel des Breitbandausbaus ist es deshalb, die leistungsfähigen Glasfaserleitungen möglichst nah zum Kunden zu bringen. In Kerpen werden sie bis zu den grauen Schaltkästen am Straßenrand verlegt. Dadurch sind es nur noch wenige hundert Meter bis zu den Haushalten und die Datengeschwindigkeit wird deutlich erhöht – von ursprünglich maximal 18 Mbit/s auf bis zu 100 Mbit/s mit dem Einsatz der neuen Vectoring-Technologie.