Schnelles Internet für Bergheim: Datenturbo in Paffendorf und Glesch verfügbar!

Köln, 08.05.2015

Nachdem im letzten Jahr der flächendeckende Ausbau von Bergheim angekündigt wurde, sind jetzt die ersten beiden Stadtteile ans schnelle Glasfasernetz angeschlossen. Ab sofort können Bürgerinnen und Bürger aus Paffendorf und Glesch auf die neuen Glasfaseranschlüsse wechseln und mit bis zu 50 Mbit/s durchs Internet surfen. Auch in den anderen Stadtteilen verläuft der Ausbau planmäßig. Vom 11. bis 15. Mai können sich Interessierte in Glesch beim NetCologne Info-Bus persönlich beraten lassen.

Bis vor kurzem gehörten Paffendorf und Glesch im Hinblick auf die Datengeschwindigkeit zu den besonders unterversorgten Stadtteilen Bergheims. Mit dem Ausbau der schnellen Internetleitungen bietet NetCologne in diesen beiden Stadtteilen ab sofort Surfgeschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s an. Ab Sommer 2015 wird diese Geschwindigkeit mit dem Einsatz der neuen Vectoring Technologie noch einmal hochgeschraubt. Dann sind bis zu 100 Mbit/s verfügbar.

Aktueller Ausbaustand
Auch in den übrigen Stadtteilen verlaufen die Arbeiten planmäßig. Aufgrund der Größe des Stadtgebiets wurde der Ausbau in Bergheim in vier Etappen geplant. Nach Paffendorf und Glesch folgen im Sommer Quadrath-Ichendorf, Auenheim und Niederaußem. Ab Herbst werden die ersten Glasfaserringe in Bergheim-Mitte, Kenten, Zieverich, Thorr und Ahe freigeschaltet. Ab Frühjahr 2016 gehen dann schrittweise die äußeren Ringe Oberaußem, Büsdorf, Fliesteden und Glessen ans Netz. Der Abschluss des Gesamtprojekts ist weiterhin für Sommer 2016 geplant.

Arbeiten vor Ort
Insgesamt wurden bereits 60 von 136 Technikgehäusen aufgestellt und ca. 28 Kilometer Glasfaserleitungen vom Kooperationspartner RWE Deutschland in die Erde verlegt. Der Fokus der Ausbauarbeiten liegt derzeit auf den Stadtteilen Bergheim Mitte, Oberaußem und Niederaußem. In Bergheim-Mitte wird in der Carl-Sonnenstein-Straße und am Chaunyring gearbeitet. In Oberaußem werden die Glasfaserleitungen parallel auf der Oberaußemer Straße in Richtung Niederaußemer Straße per Spülbohrung verlegt.

Info-Bus in Glesch
Anwohner, die sich bereits vorab bei NetCologne für die schnellen Anschlüsse registriert haben, werden in Paffendorf und Glesch nun sukzessive auf das neue Netz geschaltet. Wie schnell ein Wechsel erfolgen kann, hängt dabei von der individuellen Vertragslaufzeit beim bestehenden Anbieter ab. Interessierte können sich in der kommenden Woche zudem persönlich beraten lassen. Vom 11. bis 15. Mai ist der NetCologne Info-Bus auf dem angrenzenden Parkplatz der Hermann-Gmeiner-Schule (Grevenbroicher Str. 11, 50126 Bergheim) in Glesch vor Ort. Fragen rund um die neuen Glasfaseranschlüsse können hier täglich von 11:00 bis 20:00 Uhr beantwortet werden. Darüber hinaus ist eine persönliche Beratung im NetCologne-Shop in der Bergheimer Fußgängerzone, Hauptstraße 29, möglich. Weitere Informationen sind zudem online unter www.netcologne.de/bergheim oder telefonisch unter der Rufnummer 0221 2222-5984 erhältlich. Geschäftskunden können ihre Fragen telefonisch an die 0800-2222-550 oder an business@netcologne.de richten.

Über NetCologne:
NetCologne zählt mit rund 385.000 Telekommunikationskunden und über 220.000 Kunden für TV-Kabelnetzdienste zu den erfolgreichsten regionalen Telekommunikations-anbietern Deutschlands. In den letzten Jahren setzt das Unternehmen verstärkt auf die Schaffung von breitbandigen Infrastrukturen in seinem Verbreitungsgebiet. Im Stadtgebiet Köln hat NetCologne ein hochleistungsfähiges Glasfasernetz auf Basis der Technologie „FTTB“ (Fibre To The Building) verlegt. Außerhalb des Stadtgebiets bietet das Unternehmen mittels der Ausbautechnik „FTTC“ (Fibre To The Curb, dem Glasfaseranschluss bis an den Kabelverzweiger) in vielen Regionen Breitband-versorgung an – entweder durch eigenen Netzausbau oder im Rahmen von Kooperationen. Zu diesen Ausbaugebieten zählen u.a. Bergisch Gladbach, Leverkusen, Bornheim, Bergheim, Pulheim, Hürth, Bedburg, Kerpen und Frechen. Insgesamt umfassen die Gebiete ein Potenzial von rund 250.000 Haushalten und Gewerbebetrieben.

Über RWE Deutschland:
Die RWE Deutschland AG mit Sitz in Essen verantwortet die deutschen Vertriebs- und Verteilnetzaktivitäten sowie Erdgasspeicher im RWE-Konzern in den Geschäfts-bereichen Strom, Gas und Wasser. Sie führt die RWE Regionalgesellschaften in Deutschland und entwickelt darüber hinaus Innovationen im Bereich Energieeffizienz einschließlich Elektromobilität und intelligenter Netze. In den vergangenen Jahren hat RWE Deutschland bereits mehr als 100.000 Menschen in ländlichen Regionen an das schnelle Internet angeschlossen und damit einen wesentlichen Beitrag zur besseren Versorgung der Bevölkerung mit Infrastruktur geleistet.