Schnelles Internet: Datenautobahn in Frechen wird weiter ausgebaut!

Köln, 11.05.2015

v.l.n.r.: NetCologne-Geschäftsführer Jost Hermanns mit Bürgermeister Hans-Willi Meier und Rainer Hegmann (RWE)

Gute Neuigkeiten für Frechen: Der Glasfaserausbau geht hier ab sofort in die zweite Runde. Nachdem bereits das Gewerbegebiet Europapark an die schnelle Datenautobahn angeschlossen wurde, folgt nun flächendeckend das restliche Stadtgebiet. Für den Ausbau haben NetCologne und RWE eine Kooperation geschlossen und arbeiten Hand in Hand. Im Mai sind zwei Informationsveranstaltungen geplant.

Die Anbindung an eine schnelle Datenautobahn im Netz ist für viele Städte heute genauso wichtig wie die Anbindung an die normale Verkehrsautobahn. Denn der Bedarf an schnellen Verbindungen beschränkt sich längst nicht mehr auf große Unternehmen. Auch für Privatleute ist ein schneller Draht ins World Wide Web häufig entscheidend bei der Wahl des eigenen Wohnorts. Das weiß auch Frechens den Wirtschaftsstandort Frechen ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt, der viele Arbeitsplätze sichert. Durch die Anbindung an das leistungsstarke Glasfasernetz konnte der Standort für Unternehmen noch attraktiver gemacht werden. Jetzt freue ich mich umso mehr, dass dank der Kooperation von NetCologne und RWE nun auch alle übrigen Frechener Privathaushalte bald in den Genuss der schnellen Anschlüsse kommen.“

Surfen mit bis zu 100 Mbit/s
Um die Haushalte mit einer schnellen Internetanbindung versorgen zu können, müssen insgesamt 34 Kilometer Glasfaserkabel in die Erde verlegt und mit rund 100 NetCologne-Technikgehäusen verbunden werden. „Über die neuen Leitungen können wir künftig 21.000 Privathaushalten und ca. 600 Firmen in Frechen Anschlüsse mit Geschwindigkeiten bis zu 100 Mbit/s anbieten“, erklärt NetCologne-Geschäftsführer Jost Hermanns. „Besonders für Familien, in denen viele Endgeräte wie Laptops, Tablet-PCs und Smartphones parallel im Netz sind, ist das interessant. Aber natürlich auch für Selbstständige, die im Homeoffice arbeiten und größere Datenmengen verschicken oder herunterladen“, so Hermanns weiter. NetCologne rechnet mit den ersten Kundenanschlüssen auf dem neuen Netz bereits Ende dieses Jahres. Schon heute wird in Frechen jeder dritte Haushalt von NetCologne versorgt.

Ausbau im Spülbohrverfahren
Die Verlegung der Glasfaserinfrastruktur bis zu den grauen Schaltkästen am Straßenrand übernimmt der Kooperationspartner RWE. „RWE Deutschland hat in den vergangenen Jahren bereits mehr als 100.000 Menschen in ländlichen Regionen an das schnelle Internet angeschlossen. Das ist ein wesentlicher Beitrag zur besseren Versorgung mit Infrastruktur. Wenn Westnetz als Verteilnetzbetreiber in dieser Region Kabel unter die Erde legt, werden oft Leerrohre für Glasfaserkabel mitverlegt, die wir nun zum Aufbau des neuen Glasfasernetzes verwenden. Dort wo keine Leerrohre vorhanden sind, werden wir in großen Teilen das sogenannte Spülbohrverfahren einsetzen. Hierbei wird die Straßenoberfläche nur punktuell an zwei Stellen geöffnet, das Einziehen der Kabel erfolgt unterirdisch und ist damit für die Anwohner nicht sichtbar. Dort wo diese Technik nicht zum Einsatz kommen kann, arbeiten wir im klassischen Tiefbauverfahren“, sagt Rainer Hegmann, Leiter Hauptregion Rhein-Ruhr der RWE Deutschland.

Zwei Ausbauetappen
Der Ausbau von Frechen ist in zwei Etappen geplant. Im ersten Schritt werden Königsdorf und Neubuschbell sowie Frechen-Zentrum und Bachem parallel ausgebaut. In diesem Ausbauabschnitt werden die ersten Glasfaseranschlüsse Ende 2015 verfügbar sein. Im zweiten Ausbaustep folgen dann Buschbell und Hücheln mit Grube Carl sowie Grefrath und Habbelrath. Hier werden die ersten Anschlüsse voraussichtlich im Sommer 2016 verfügbar sein. Sobald die Glasfaserverlegung in einem Stadtteil abgeschlossen ist und die aktive Technik installiert wurde, wird dieser für die neuen Bandbreiten freischaltet. Somit werden die einzelnen Stadteile im Laufe Projekts schrittweise ans Netz gehen. Der Abschluss des Gesamtprojekts ist bis Herbst 2016 vorgesehen.

Bürgerveranstaltungen im Mai
NetCologne plant zwei Bürgerveranstaltungen, bei denen das Unternehmen ausführlich über die anstehenden Arbeiten sowie die neuen Glasfaser-Angebote informiert und auf Fragen der Bürger eingeht:

  • Mittwoch, 20. Mai, um 19.00 Uhr und
  • Mittwoch, 27. Mai, um 19.00 Uhr im Hotel Frechener Hof, Johann-Schmitz-Platz 22, 50226 Frechen.

Alternativ können sich Privatkunden auf der NetCologne Homepage unter www.netcologne.de/frechen über die neuen Anschlussmöglichkeiten informieren und auch vorab registrieren. Sobald der gewünschte Anschluss am Wohnort verfügbar ist, werden sie dann automatisch informiert, und ein Wechsel auf die höheren Geschwindigkeiten wird in die Wege geleitet. Darüber hinaus geben die Mitarbeiter gerne unter der eingerichteten Ausbauhotline unter folgender Rufnummer Auskunft: 0221 2222-5984. Geschäftskunden können sich unter 0800-2222-550 beraten lassen oder Fragen an business@netcologne.de richten.