Schnelles Internet: Ausbau der Datenautobahn in Köln-Dellbrück abgeschlossen!

Köln, 15.04.2015

NetCologne hat ihr bestehendes Glasfasernetz in Köln erweitert und nun auch den rechtsrheinischen Stadtteil Dellbrück an die eigene Datenautobahn angeschlossen. Über die neuen Glasfaserleitungen können ab sofort rund 7.000 zusätzliche Haushalte mit Geschwindigkeiten bis 50 Mbit/s surfen. Ein Wechsel auf das neue Netz ist jederzeit möglich.

„Aktuell ist in Dellbrück bereits jeder dritte Haushalt NetCologne-Kunde“, erklärt Patrick Helmes, Leiter Kommunikation bei NetCologne. „Deshalb war es uns wichtig, dass wir unseren Kunden hier auch weiterhin ein leistungsstarkes Netz mit den Geschwindigkeiten anbieten können, die sie perspektivisch brauchen“, so Helmes weiter. Dank den neuen Glasfaserleitungen werden die Bandbreiten von bisher maximal 18 Mbit/s auf bis zu 50 Mbit/s hochgeschraubt. „Damit funktionieren nicht nur datenintensive Streaming-Dienste wie YouTube, Maxdome und Netflix problemlos, auch die Nutzung mehrerer Endgeräte gleichzeitig ist ohne große Ladezeiten möglich“, so Helmes weiter.

Datenturbo für 7.000 Privathaushalte
Für den Ausbau der schnellen Internetverbindungen wurden neue Glasfaserkabel auf einer Länge von insgesamt drei Kilometern bis zu den grauen Schaltkästen am Straßenrand verlegt. Zudem wurden knapp 30 neue Technikgehäuse errichtet und mit dem Versorgungsnetz der NetCologne verbunden. Über diese Leitungen schießen die Daten nun mit Lichtgeschwindigkeit und versorgen rund 7.000 Privathaushalte.

Weitere Informationen
Anwohner, die sich für das neue Glasfasernetz in Dellbrück interessieren, können sich persönlich im NetCologne-Shop auf der Dellbrücker Hauptstraße 80 zu den neuen Anschlussmöglichkeiten beraten lassen. Alternativ geben NetCologne-Mitarbeiter montags bis freitags von 9.30 Uhr bis 20 Uhr telefonische
Auskunft unter der Rufnummer 0221 2222-5984. Wie schnell ein Wechsel auf das neue Netz erfolgen kann, hängt dabei von der individuellen Vertragslaufzeit der Interessenten ab. Neukunden erhalten die 50 Mbit/s Anschlüsse aktuell in den ersten sechs Monaten vergünstigt für 19,90 Euro monatlich. Danach kostet der Anschluss regulär 34,90 Euro monatlich.

Zusatz zum technischen Hintergrund des Ausbaus
Das Kupfernetz, das heute noch überall in der Erde liegt und vielerorts für Datendienste genutzt wird, ist ursprünglich nur für klassische Telefonie entwickelt worden. Als Anfang der 1990er-Jahre das Internet hinzukam, mussten die Leitungen viel höhere Datenraten transportieren. In kleinen Mengen konnte das bestehende Kupfernetz diese Datenpakete stemmen. Im Zeitalter von YouTube, Netflix und Co. kommt das Netz allerdings an seine technischen Grenzen. Denn Kupferleitungen haben die Eigenschaft, dass die Datenpakete mit zunehmender Leitungslänge durch Dämpfung langsamer werden. Im Endergebnis heißt das für den Kunden langsames Internet mit langen Ladezeiten. Die Lösung sind Leitungen aus Glasfaser, denn hier gibt es diese Restriktionen nicht. Über Glasfasertechnologie lassen sich bequem Bandbreiten bis in den Gigabit-Bereich realisieren. Ziel des Breitbandausbaus ist es deshalb, die leistungsfähigen Glasfaserleitungen möglichst nah zum Kunden zu bringen. In Köln-Dellbrück wurden sie bis zu den grauen Schaltkästen am Straßenrand verlegt. Dadurch sind es nur noch wenige hundert Meter bis zu den Haushalten und die Datengeschwindigkeit wird deutlich erhöht – von ursprünglich maximal 18 Mbit/s auf bis zu 50 Mbit/s.