Neue Datenautobahn: Netzausbau für schnelles Internet in Bornheim startet!

Köln, 13.03.2015

v.l.n.r.: Bürgermeister Wolfgang Henseler, Patrick Helmes (NetCologne), Ulrich Rehbann (Stadtbetrieb Bornheim), und Simon Schmidt (Fast Opticom) beim Startschuss für schnelles Internet für Bornheim.

Die Stadt Bornheim und NetCologne legen gemeinsam los: Nachdem im vergangenen Jahr die Weichen für die Anbindung der Stadt an die Datenautobahn gestellt wurden, startet jetzt wie geplant der Glasfaserausbau. Über die neuen Leitungen werden Übertragungs-Geschwindigkeiten bis zu 100 Mbit/s möglich.

Mustergültige Kooperation

Der Ausbau wird im Rahmen einer Kooperation des Stadtbetriebs Bornheim AöR mit dem regionalen Telefon- und Internetanbieter NetCologne realisiert. „Für uns war es wichtig, eine flächendeckende Versorgung in Bornheim sicherzustellen und mit NetCologne als starkem Partner haben wir das passende Modell dazu gefunden“, freut sich Bürgermeister Wolfgang Henseler, der sich seit Jahren für den Ausbau stark macht. Der Stadtbetrieb selbst wird in den Ausbau der Glasfaserleitungen investieren, NetCologne mietet diese an, steuert die notwendige Technik bei und betreibt das Netz im Anschluss.

„Für mich gehört der Netzausbau zur kommunalen Infrastruktur und zur Daseinsvorsorge in einer Kommune. Mit den neuen Leitungen bieten wir den Bornheimern künftig die beste Standortqualität hinsichtlich der Breitbandversorgung an, sowohl privat als auch geschäftlich“, so Henseler weiter. Für die Stadt sei dies ein großer und wichtiger Sprung nach vorn. Schließlich sei eine schnelle und sichere Breitbandversorgung heutzutage ein wichtiger Standortfaktor.

Erste 100 Mbit/s-Anschlüsse Ende 2015

NetCologne gehört schon heute zu den wichtigsten Telefon- und Internetanbietern in Bornheim. „Aktuell ist bereits jeder dritte Haushalt Kunde bei uns“, erklärt Patrick Helmes, Leiter Kommunikation beim regionalen Anbieter. „Durch die Kooperation mit dem Stadtbetrieb können wir künftig alle 22.500 Haushalte und zusätzlich rund 700 Firmen mit schnellen Anschlüssen von bis zu 100 Mbit/s versorgen“, so Helmes weiter. Die Kosten für das Gesamtprojekt belaufen sich auf 7,7 Mio. Euro, wovon NetCologne 2,6 Mio. Euro selbst trägt.

Kanalverlegung: 45 Kilometer neue Leitungen

Für die schnellen Internetverbindungen werden im gesamten Stadtgebiet rund 45 Kilometer Glasfaserleitungen unterirdisch verlegt. Der Clou dabei ist eine innovative Verlegemethode, denn die Kabel werden durch bereits bestehende Abwasserkanäle eingezogen. Hierzu hat der Stadtbetrieb Bornheim die Firma FAST Opticom engagiert, die auf diese Methode spezialisiert ist. Dadurch, dass die neuen Leitungen in das städtische Kanalsystem integriert werden, müssen die Straßen für die Bautätigkeiten nur punktuell geöffnet werden – ein klarer Vorteil für die Anwohner.

Zwei Ausbauschritte bis Herbst 2016

Aufgrund der Größe des Ausbaugebiets wurde eine Unterteilung in zwei Abschnitte vorgenommen. Zum ersten Ausbauabschnitt gehören die Stadtteile Bornheim Zentrum, Brenig, Dersdorf, Hersel, Merten, Roisdorf, Uedorf, Walberberg und Waldorf. Hier werden die ersten Glasfaseranschlüsse Ende 2015 verfügbar sein.

Im zweiten Schritt werden Hemmerich, Kardorf, Rösberg, Sechtem und Widdig erschlossen. In diesen Stadtteilen sind die neuen Leitungen voraussichtlich ab Herbst 2016 verfügbar. Aktuell finden bereits erste Bauarbeiten in Hersel und Walberberg statt.

Infoveranstaltungen im März

NetCologne plant im März zwei Bürgerabende, bei denen das Unternehmen ausführlich über den Ausbau sowie die neuen Angebote informiert und auf Fragen von Bürgern eingeht:

  • Dienstag, 17.03. um 19.00 Uhr im Hotel Restaurant Rheinterrassen
    Römerstr. 99, Bornheim-Widdig
  • Mittwoch, 18.03. um 19.00 Uhr in der Hofanlage Vorgebirgsblick, Händelstraße 45, Bornheim-Merten

Wer sich vorab informieren möchte, kann dies auf der Homepage unter www.netcologne.de/bornheim oder telefonisch unter 0221 2222-5984. Geschäftskunden können sich unter 0800-2222-550 beraten lassen oder Fragen an business@netcologne.de richten.