Glossar

Antennendose

Eine Antennendose stellt die über ein Koaxialkabelnetz übertragenen Signale (Fernsehen, Radio, Daten) zum Anschluss der Endgeräte (z.B. Fernseher, Set-Top-Box, Radio) zur Verfügung. Ältere Antennendosen verfügen über zwei (Fernsehen, Radio), neuere Antennendosen (Multimediadosen) über drei (Fernsehen, Radio, Daten) Anschlüsse.

Antennenkabel

Ein Antennenkabel dient zur Verbindung von Antennendose und Fernseher bzw. zur Verbindung von Antennendose und Set-Top-Box. Achten Sie immer darauf, dass Sie ein hochwertiges, gut geschirmtes Antennenkabel ohne Beschädigungen verwenden. Schlecht geschirmte Antennenkabel aber auch T-Stücke und Antennenweichen können Bild- und Tonstörungen verursachen.

Auflösung

Das Fernsehbild setzt sich durch eine Vielzahl von Bildpunkten wie ein Raster zusammen. Je höher die Anzahl der Bildpunkte, desto detailreicher und schärfer ist das Bild. Während die Standardnorm PAL in Deutschland 720x576 Bildpunkte vorsieht, können mit den neuen HDTV-Auflösungen bis zu 1920x1080 Bildpunkte, also fünf Mal mehr Bildinformationen, angezeigt werden.#+

Bitrate

Die Bitrate bezeichnet das Verhältnis einer Datenmenge zu einer Zeit, typischerweise gemessen in Bit pro Sekunde (Bit/s) oder Megabit pro Sekunde (MBit/s). Video- und Toninformationen müssen vor der Übertragung komprimiert werden. Je stärker die Komprimierung, desto geringer ist die Bitrate und desto mehr Verluste an Bild- und Toninformationen müssen in Kauf genommen werden.

CI-Modul (Common Interface)

Ein CI-Modul ist ein Bauteil zur Decodierung von verschlüsselten Fernseh- und Radioprogrammen. Viele Set-Top-Boxen haben einen speziellen Schacht in den das CI-Modul mitsamt SmartCard reingeschoben wird. Es gibt unterschiedliche CI-Module entsprechend dem zu entschlüsselnden Verschlüsselungssystem. Vorteil des Einsatzes von CI-Modulen ist die Flexibilität, beim Wechsel des Verschlüsselungssystems durch den Programmanbieter nicht die gesamte Set-Top-Box sondern nur das CI-Modul wechseln zu müssen.

Conax

Conax ist ein Verschlüsselungssystem für Pay-TV-Sender mit dem unter Anderem auch die Multikabel Vision-Pakete verschlüsselt sind.

DVB-C

DVB bezeichnet in technischer Hinsicht die standardisierten Verfahren zur Übertragung von digitalen Inhalten (Fernsehen, Radio, Teletext und weitere Zusatzdienste) durch digitale Technik. Durch Datenkompression (MPEG-2 und für HDTV vor allem H.264) können im Vergleich zur analogen Fernsehübertragung mehr Programme pro Sendekanal (Frequenz) übertragen werden. Das C (Cable) steht für die Empfangsart Kabel, daneben gibt es noch S (Satellit) und T (terrestrisch).

Free-TV

Als Free-TV-Sender bezeichnet man Fernsehprogramme, die sich nur aus Werbeentgelten oder Rundfunkgebühren finanzieren und keine Abonnementgebühren verlangen.

Freischaltsignal

Wenn Sie längere Zeit Ihre SmartCard nicht benutzt haben, kann es vorkommen, dass Ihre Freischaltung für die von Ihnen abonnierten Sender abgelaufen ist. Wenden Sie sich hierfür bitte an unseren Service, wir senden Ihnen dann umgehend ein neues Freischaltsignal zu, welches die Freischaltung Ihrer SmartCard veranlasst. Hierfür müssen Sie auf einen von Ihnen abonnierten Kanal schalten und für bis zu einer Stunde auf diesem Programmplatz bleiben, bis der Sender wieder entschlüsselt wird.

HDMI (High Definition Multimedia Interface)

HDMI ist eine Schnittstelle für die volldigitale Übertragung von Audio- und Videodaten. HDMI ist die Vorraussetzung für die Übertragung von hochauflösenden Inhalten (HD-TV) zum Fernseher.

HD-TV (High Definition Television)

HD-TV ist der Oberbegriff für hochauflösendes Fernsehen, welches gegenüber dem herkömmlichen Format (SD-TV) eine wesentlich bessere Bildqualität aufweist. Zum Empfang von HD-TV-Sendern benötigen Sie einen HD-tauglichen Fernseher, eine HD-taugliche Set-Top-Box und ggf. ein Pay-TV-Abonnement.

Jugendschutz-PIN

Um zu verhindern, dass Kinder und Jugendliche ungeeignete Inhalte (z.B. Erotik- oder Horrorfilme) sehen, werden bestimmte Sendungen mit einem Jugendschutz-PIN vorgesperrt. Zum Ansehen solcher Sendungen müssen Sie zuvor eine vierstellige Zahlenkombination (PIN) mit Hilfe Ihrer Fernbedienung eingeben. Diesen PIN erhalten Sie per Einschreiben mit Ihrer SmartCard von Multikabel.

Nagravision

Nagravision ist ein Verschlüsselungssystem für Pay-TV-Sender, welches unter anderem auch von Sky, Unitymedia und Kabel Deutschland eingesetzt wird.

NDS / Videoguard

NDS ist ein Verschlüsselungssystem für Pay-TV-Sender, welche unter anderem auch von Sky und Kabel BW eingesetzt wird.

PAL (Phase Alternating Line)

PAL ist eine Norm für analoges und digitales Fernsehen, welche in Europa zum Einsatz kommt. Eine andere Norm ist NTSC, welche hauptsächlich in Amerika und Asien verwendet wird.

Pay-Per-View

Pay-Per-View ist eine spezielle Art von Pay-TV, bei der für ein bestimmtes Ereignis (Spielfilm, Fußballspiel, Konzert) ein verschlüsselter Kanal freigeschaltet wird. Die Abrechnung erfolgt hierbei nach den bestellten Ereignissen und nicht nach einem monatlichen Paketpreis. Pay-Per-View wird in der Regel nur als Ergänzung zu einem regulären Pay-TV-Abonnement mit monatlicher Gebühr angeboten.

Pay-TV

Pay-TV-Sender finanzieren sich größtenteils durch Abonnenten-Gebühren. Sie werden verschlüsselt ausgestrahlt um zu gewährleisten, dass nur zahlende Abonnenten den Sender empfangen können. Zum Empfang benötigt man ein gültiges Abonnement und eine SmartCard. Pay-TV wird häufig in Programmpaketen angeboten.

PVR (Personal Video Recorder)

Als PVR bezeichnet man eine Set-Top-Box mit eingebauter Festplatte, mit der man Sendungen aufzeichnen und abspielen kann. Im Vergleich zum herkömmlichen Videorecorder kann das digitale Sendesignal verlustfrei gespeichert und beliebig häufig ohne Qualitätseinbußen abgespielt werden. Weiterhin ermöglichen PVRs sogenanntes zeitversetztes Fernsehen, d.h. eine laufende Aufnahme kann während der Aufzeichnung bereits angesehen werden. Diese Funktion ist besonders praktisch, wenn bspw. mitten in einem Film das Telefon klingelt und man an der gleichen Stelle weitergucken möchte.

Receiver

s. Set-Top-Box

Scart

Scart ist ein europäischer Standard für Steckverbindungen von Audio- und Video-Geräten wie etwa Fernseher und Videorecorder.

Sky

Sky, vorher Premiere, ist ein deutscher Pay-TV-Anbieter.

SD-TV (Standard Definition Television)

SD-TV ist der aktuell verwendete Fernsehstandard und hat im Vergleich zu HD-TV eine deutlich geringere Auflösung und Bildqualität.

Sendersuchlauf

Der Sendersuchlauf ist eine Funktion von Set-Top-Boxen, die automatisch alle verfügbaren Frequenzen scannt und nach empfangbaren TV- und Radioprogrammen sucht. Sollten Sie plötzlich einen Sender nicht mehr empfangen können, den Sie vorher empfangen haben, sollten Sie immer zuerst einen Sendersuchlauf starten.

Set-Top-Box

Eine Set-Top-Box, auch Digitalreceiver, ist ein Gerät zum Empfang von digitalen Fernseh- und Radioprogrammen. Die Set-Top-Box wird mit Antennendose und Fernseher verbunden.

SmartCard

Eine SmartCard ist eine Plastikkarte mit einem Mikrochip, die zum Empfang von Pay-TV-Sendern benötigt wird. Die SmartCard wird in das Entschlüsselungsmodul bzw. in den Kartenschlitz der Set-Top-Box gesteckt und entschlüsselt somit das Sendesignal für die abonnierten Kanäle. Wenn Sie ein Programmpaket von Multikabel Vision abonnieren, bekommen Sie eine SmartCard für die Dauer der Vertragslaufzeit kostenlos zur Verfügung gestellt.

Verschlüsselungssystem

Ein Pay-TV-Anbieter muss seine Programminhalte mit einem Verschlüsselungssystem, einem sogenannten Conditional Access System, verschlüsseln um zu gewährleisten, dass nur Zuschauer mit gültigem Abonnement die Inhalte sehen können. In Deutschland gängige Verschlüsselungssysteme sind Nagravision, Conax und NDS. Die Verschlüsselungssysteme sind untereinander nicht kompatibel, d.h. eine Set-Top-Box mit integrierter Nagravision-Verschlüsselung kann keine Programme in Conax entschlüsseln.