Köln, 02.08.2011

NetCologne bietet mobiles Websurfen im EU-Ausland für nur noch 49 Cent/MB

Rechtzeitig zu Beginn der NRW-Schulferien hat NetCologne die Kosten für die mobile Datennutzung im EU-Ausland deutlich und dauerhaft gesenkt.

NetCologne-Mobilfunkkunden, die per Smartphone oder Notebook im EU-Ausland über ein fremdes Mobilfunknetz im Web surfen, zahlen ab sofort einheitlich nur noch 49 Cent pro MB.

Bisher konnten je nach Land und Provider durch Roaming-Gebühren, die für die Nutzung fremder Netze erhoben werden, leicht mehrere Euro pro MB anfallen. NetCologne ist mit dieser Preissenkung übrigens den Plänen der EU um Jahre voraus. Diese plant derzeit, die Obergrenze der Kosten fürs mobile Internetsurfen im EU-Ausland ab Mitte 2014 auf 50 Cent/MB festzusetzen.

Bei Telefonaten und SMS im EU-Ausland profitieren NetCologne-Mobilfunkkunden natürlich von den heute bereits durch die EU festgelegten Preisgrenzen: Jedes abgehende Telefonat kostet 41 Cent/Minute, ein eingehender Anruf 13 Cent/Minute; für eine versendete SMS werden 13 Cent fällig. Damit und dank der automatischen Kostenbegrenzung – sie schaltet die Datenverbindung ab, sobald eine bestimmte Summe erreicht wird – hat man seine Telekommunikationskosten jetzt im EU-Ausland im Griff.

Umsicht ist beim Surfen und Telefonieren im Urlaub dennoch geboten. Denn bislang gelten diese Preise und Regelungen eben nur im EU-Ausland. In vielen Urlaubsgebieten, beispielsweise in der Schweiz, in der Türkei oder in Übersee, werden zum Teil recht hohe Roaming-Gebühren erhoben. Daher sollte man sich vor der Nutzung des Handys im Nicht-EU-Ausland stets gut informieren, um keine unliebsamen Überraschungen bei der nächsten Rechnung zu riskieren.