Köln, 14.06.2010

Einsteigen und lossurfen: Mit dem Taxi ins World Wide Web

Über sein Mobile SpeedNet bietet NetCologne in Köln ab sofort einen neuen und attraktiven Telekommunikationsdienst an: mobiles Surfen und Arbeiten im Taxi – und das gratis für Fahrgäste.

Ein toller Service für Kölner oder Köln-Besucher: Sie kommen am Flughafen oder Bahnhof an, steigen in ein sogenanntes „MOBILE HOTSPOT Taxi“ – und können sich während der Fahrt per WLAN-fähigem Endgerät gratis ins Internet einloggen. Möglich macht dies das Mobile SpeedNet: Dieses NetCologne-Funknetz nutzt die innovative CDMA-Mobilfunk-Technologie und deckt das komplette Kölner Stadtgebiet ab. Taxen mit einer entsprechenden technischen Ausstattung können ihren Fahrgästen darüber gratis Highspeed-Internet mit einer Bandbreite von bis zu 2 Mbit/s ermöglichen.

Werner Hanf, Geschäftsführer von NetCologne, ist sehr stolz auf den neuen Service. „Ein vergleichbares Angebot gibt es derzeit in ganz Deutschland nicht“, sagt er. „Die Nutzung der CDMA-Mobilfunk-Technik ist hierzulande einmalig. Damit stellt NetCologne seine Innovationsstärke erneut unter Beweis.“ Technisch funktioniert das Ganze so: Ein im Taxi installierter CDMA-Router macht das Fahrzeug zum „fahrendem WLAN-HotSpot“, über den die Fahrgäste per Smartphone, PDA, Laptop, Netbook, iPod oder iPad drahtlos online gehen können. Sie können beispielsweise unterwegs Mails verschicken, aktuelle Nachrichten lesen oder in Verbindung mit ihrer Internet-Community bleiben.


Erkennbar sind die MOBILE HOTSPOT Taxis an einem entsprechenden Sticker an der Fahrzeugscheibe. „Mobile SpeedNet an Bord“ ist auch für die Taxi-Unternehmer ein wichtiger Wettbewerbsvorteil, um sich von den Mitbewerbern abzuheben, Geschäftsreisende anzusprechen und Stammkunden zu binden. „Auch Kölner Taxen gehen mit der Zeit“, bestätigt Bernd Schößler, Vorstand des Taxi-Rufs Köln. „Das Internet gewinnt immer mehr Bedeutung für unser privates und berufliches Leben. Mit diesem Angebot können nun viele Taxi-Unternehmer und ihre Fahrgäste in Köln von den Online-Möglichkeiten profitieren.“ Nicht zuletzt haben auch die Fahrer etwas davon: Denn selbstverständlich können auch sie bei einer Wartezeit am Halteplatz per Mobile SpeedNet im Internet surfen.